Follikuläres Lymphom (FL) 

Das follikuläre Lymphom ist das häufigste indolente, d.h. langsam wachsende B-Zell-Lymphom. und macht ca. 20% aller Lymphom-Subtypen aus. Die Bezeichnis ‚follikulär’ bezieht sich auf das feingewebliche Bild. Auf 100'000 Einwohner erkranken in der Schweiz jedes Jahr 5 – 7 Personen. Die Patienten sind bei der Diagnose meist um die 60 Jahre alt. Die Entstehung eines follikulären Lymphoms ist nicht bekannt.  

Prof. Dr. med. Michael Herold:
Fortschritte in der Behandlung des follikulären Lymphoms (2017)

Prof. Dr. med. Michael Herold vom HELIOS Klinikum Erfurt, Deutschland, erklärt die Fortschritte bei der Behandlung von Follikulären-Lymphomen. Patienten, bei denen ein Follikuläres-Lymphom diagnostiziert wurde, werden nur behandelt, wenn sie eine Behandlung benötigen, d.h. wenn sie symptomatisch sind, eine große Tumormasse oder ein schnelles Lymphom-Wachstum haben. 

Prof. Herold erklärt weiter, dass man sehr gute Remissionen (Abklingen der Erkrankung) mit derzeit verfügbaren Therapien erreichen kann, die auch über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben. Trotz des Fortschritts ist das Follikuläre-Lymphom heute noch unheilbar. Die neuen Ergebnisse der Studie mit GALLIUM (Obinutuzumab) zeigen, dass mehr Fortschritte gemacht wurden und die Zeit bis zum Wiederauftreten der Krankheit weiter verlängert werden kann. Nach Prof. Herold sind nun eine Reihe neuer Medikamente vorhanden und man kann optimistisch in die Zukunft blicken.